Link zur Startseite

Vereinsauflösung - behördlich

Allgemeine Informationen

Ein Verein kann mit Bescheid durch die Behörde aufgelöst werden.

Voraussetzungen

Die behördliche Auflösung eines Vereines hat dann zu erfolgen,  wenn dieser

  • gegen Strafgesetze verstößt,
  • seinen statutenmäßigen Wirkungskreis überschreitet oder
  • überhaupt den Bedingungen seines rechtlichen Bestands nicht mehr entspricht (z.B. es wird längere Zeit keine Vereinstätigkeit ausgeübt).

Fristen

Ist eine Vermögensabwicklung nicht erforderlich, müssen die Eintragung der rechtskräftigen behördlichen Auflösung im Vereinsregister und die anderen zu diesem Zeitpunkt aktuell gewesenen Registerdaten noch ein Jahr nach Eintragung der Auflösung allgemein abfragbar bleiben.

Zuständige Stelle

die Vereinsbehörde, die für den Vereinssitz örtlich zuständig ist:

  • Bezirkshauptmannschaft
  • Landespolizeidirektion


Verfahrensablauf

Liegt einer der oben genannten Auflösungsgründe vor, wird die Vereinsbehörde von Amts wegen tätig und löst den Verein auf.

Bei Vorhandensein eines Vereinsvermögens muss die Vereinsbehörde dieses abwickeln. Ist es aus bestimmten Gründen, z.B. Sparsamkeit oder Raschheit, notwendig, muss die Behörde eine von ihr verschiedene Abwicklerin/einen von ihr verschiedenen Abwickler bestellen.

Kosten

Es fallen keine Gebühren und Abgaben für die behördliche Vereinsauflösung an.

Rechtsgrundlagen

Zuständigkeit

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).