Link zur Startseite

Lautsprecherwerbung - Antrag

Allgemeine Informationen

Um eine Lautsprecherwerbung mit einem Kraftfahrzeug auf Straßen mit öffentlichem Verkehr durchzuführen, ist eine behördliche Bewilligung erforderlich.
Welche Behörde zuständig ist, hängt davon ab, ob die Lautsprecherwerbung innerhalb einer Gemeinde, eines Bezirkes oder eines/mehrerer Bundesländer durchgeführt wird.
Die Bewilligung von Lautsprecherwerbungen auf Straßen mit öffentlichem Verkehr wird durch die Straßenverkehrordnung ( StVO) geregelt.

Fristen

Die Antragstellung ist an keine Fristen gebunden.

Hinweis: Damit die Lautsprecherwerbung zur geplanten Zeit durchgeführt werden kann, müssen Sie eine Bearbeitungsdauer von zwei bis drei Wochen berücksichtigen.

Zuständige Stelle

  • Bezirkshauptmannschaft
  • in den Statutarstädten: der Magistrat


Kosten

  • für den Antrag: 14,30 Euro pro Fahrzeug
  • Für jede Beilage, die dem Antrag anzuschließen ist, ist eine Gebühr zu entrichten. Sie beträgt 3,90 Euro je Din A3-Blatt. Ist die Beilage größer als ein DIN A3-Blatt, dann beträgt die Gebühr je Papierblatt 7,20 Euro. Die Gebühr beträgt höchstens 21,80 Euro.
  • Bewilligung für
    • bis zu sieben Tage: 55,90 Euro pro Fahrzeug
    • längerfriste Bewilligungen: 195,50 Euro pro Fahrzeug

Rechtsgrundlagen

§ 82 Straßenverkehrsordnung 1960 - StVO 1960

Zuständigkeit

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).